Laufbahnberatung

Spitzensport und berufliche Ausbildung müssen kompatibel sein

Offizielle Definition: „Laufbahnberatung an Olympiastützpunkten ist ganzheitliche Beratung, um eine optimale leistungssportliche und berufliche Karriere des Spitzensportlers / der Spitzensportlerin zu erreichen.“

Olympiastützpunkte sind Dienstleistungsanbieter für die ihnen zugeordneten Bundesfachverbände. Neben den Angeboten, die die sportliche Entwicklung und Leistungsfähigkeit in den Vordergrund der Bemühungen stellen (Sportmedizin, Physiotherapie, Ernährungsberatung und Leistungsdiagnostik), nimmt die Laufbahnberatung einen immer höheren Stellenwert ein.

Der Fokus der Laufbahnberatung liegt darin, den Sportler/innen ein Netzwerk an Angeboten zur Verfügung zu stellen, das es ihnen ermöglicht, ihren Leistungssport überhaupt auszuüben. Dies beginnt schon mit der richtigen Schulwahl. NRW Sportschulen bzw. Eliteschulen des Sports nehmen Rücksicht auf die Belange des Leistungssports und bieten beispielsweise Frühtrainingsangebote und Freistellungen für Lehrgänge an.

Die Unterbringung in besonderen Sportinternaten in der Region gewährleistet neben der sportlichen Weiterentwicklung auch die pädagogische und schulische Betreuung durch Internatspädagogen.

Am Ende der Schulzeit unterstützen die Laufbahnberater bei der Wahl des richtigen Studiengangs, der Auswahl der Kooperationshochschulen und -universitäten oder aber beim Einstieg ins Berufsleben. Hierbei greifen sie auf ein Netzwerk von Firmen und Unternehmen zurück oder nutzen die guten Kontakte zu den Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern.

Ergänzt wird das Betreuungsangebot noch durch die Kontakte zu den Sportfördergruppen der Bundeswehr und zu den Ausbildungsstellen der Landes- und Bundespolizei, die die Ausübung des Leistungssports über einen längeren Zeitraum sicherstellen.

Leistungssportliche Aktivität kostet Geld. Neben den Eltern, die immer die größten Sponsoren ihrer Kinder sind und den Großteil der Kosten übernehmen, bahnen die Laufbahnberater Kontakte zu Sportstiftungen an (Stiftung Deutsche Sporthilfe in Frankfurt; Sportstiftung NRW in Köln), die die Sportler/innen zusätzlich finanziell unterstützen können (z. B. Übernahme von Internatskosten, Beteiligung an Reisekosten für Trainingslager, Übernahme von Stipendien im Studium).

Laufbahnberatung sollte möglichst frühzeitig beginnen. Im Idealfall endet diese Betreuungsleistung erst mit Beendigung der sportlichen Karriere sowie dem gleichzeitigen Einstieg ins Berufsleben.

Ihre Ansprechpartner

Horst Schlüter
Laufbahnberatung
Annika Reese
Laufbahnberatung